helenas

heldenstory

Fernab von griechischer Heldensage und Storytelling – wie kam es denn nun zu helenas?

Once upon a time …

Um die Milleniumwende arbeitete Lena in der Bildagentur von Helens Vater, die damals von seiner Ex-Frau geführt wurde.

Da kamen Kundenbestellungen noch per Fax. Dias wurden mit der Hand sortiert und per Fahrradkurier verschickt.

Lena und Helen verband damals maximal ein kurzes „Hallo“, wenn Helen nach der Schule vorbeischaute, um ihren Vater im Fotostudio zu besuchen.

Szenenwechsel

Wiedersehen im Hochsommer 2017 beim  Foodboom Festival in Rothenburgort zwischen Burger, Drinks, Vorträgen und Netzwerkerei.

Helen erkennt Lena. Im temporeichen Aufriss tauschen die beiden in munterer Bierlaune die Lebensläufe der letzten knapp 20 Jahre aus.

Folge: digitales Vernetzten und ein „witzig, dass wir uns wiedergetroffen haben“.

Selber Ort, selbes Event – ein Jahr später.

Foodboom Festival 2018 in Rothenburgort.

Das Schicksal lässt  Helen und Lena erneut aufeinander treffen.

Die beiden verbringen den Tag mit Klönerei, Essen, Trinken, einer gemeinsamer Rückfahrt und ziemlich viel Lachen. Lena beschließt Helen bei Gelegenheit in der Agentur zu besuchen.

Beim Besuchskaffee erzählt Lena von ihrem langgehegten Wunsch und Idee doch mal eine eigene Business-Dinner-Reihe ins Leben zu rufen.

Fokus: Branchenmix und echte Begegnungen. Kein aggressiv-nerviges, vertriebsgesteuertes Netzwerken oder Beweihräucherung in der eigenen (Business-)Blase.

Zack, Check – Bingo: Helen orakelte auch schon länger über derartige Veranstaltungskonzepte. Ihre Idee: Branchen zusammenzubringen, die auf den ersten Blick keinerlei Gemeinsamkeiten haben, um voneinander zu lernen. Stichwort Food meets Automotive.

Beide sind mit Motivation-Genen  und einer „einfach mal machen“-Attitüde gesegnet.

Der Plan: nicht nur ihre Adressbücher, Ideen, Wünsche, Expertisen und Ziele zusammenzuwerfen, sondern auch gleich noch die Namen zu mixen.

Und so wurde aus Helen und Lena helenas.

Um mal einen schlauen Griechen ins Spiel zu bringen: schon Aristoteles wusste, dass das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile.

Für alle Bildungsbürger erneut zu den Griechen, auch wenn bei helenas selten Gyros satt auf die Teller kommt:

Gemäß Wikipedia war in der griechischen Mythologie Helena die aus einem Ei geborene Tochter Zeus‘ und Ledas.

Leda wurde von Zeus in Gestalt eines Schwanes verführt, wodurch sie die Mutter von Helena und der Dioskuren Kastor und Polydeukes (römisch: Pollux) wurde.

Alles klar?

Helena geht zurück auf den griechischen Namen Helene und bedeutet „die Sonnenhafte, die Strahlende, die Schöne“. Hele ist das griechische Wort für Schein,  nach dem griechischen Sonnengott Helios.

Und nun freuen wir uns auf Dinner, Events, Coaching und Beratung für und mit euch! Seid dabei!

 

Nach oben scrollen